, Stalder Fredi

Albin Alili und Adrian Blättler verpassen mit der Schweizer Handball-Nati die vorzeitige Qualifikation für die WM-Playoffs

Die Schweizer Nationalteam mit den HC-Kriens-Luzern-Spielern Albin Alili und Adrian Blättler verpasst die vorzeitige Qualifikation für die WM-Playoffs. Es unterliegt in St. Gallen Bosnien-Herzegowina. Damit erleiden die Schweizer Handballer einen Rückschlag.

Nach zwei Siegen gegen Estland gab es für die Schweizer Handballer einen erheblichen Rückschlag. In St. Gallen verlor die SHV-Auswahl gegen Bosnien-Herzegowina mit 21:24. Angesichts des gut bestückten Herausforderers, der auf diverse in europäischen Spitzenligen engagierte Professionals zurückgreifen kann und am kommenden Samstag in Tuzla vor einer grossen Kulisse antreten wird, ist nicht mehr zwingend mit dem erstmaligen WM-Playoff-Vorstoss seit 2010 zu rechnen.

Nach sportlichem Ermessen werden die Schweizer das 12. WM-Turnier in Folge verpassen. Die nach der Doublette gegen Estland aufgeflammte Euphorie hat sich bereits wieder etwas verflüchtigt. «Wir müssen nun in einem Hexenkessel spielen, das wird schwierig», erklärte Leistungssportchef Ingo Meckes und vermutete, dass einige der Schweizer Akteure bereits in der ausverkauften Kreuzbleiche-Halle von der Ambiance der bosnischen Anhänger «etwas überfordert gewesen sind».