, Pilatus Dragons RC Zentralschweiz

Den Rollstuhl-Basketballern Pilatus Dragons ist der Playoff-Auftakt geglückt!

Der Playoff-Auftakt ist geglückt. Die Pilatus Dragons gewinnen ein hart umkämpftes erstes Playoff-Final gegen die Aigles de Meyrin mit 58:64. David Jauch sammelt dabei 33 Zähler und avanciert zum Topscorer.

Bereits das erste von möglichen drei Playoff-Finalspielen hatte alles was man sich als Zuschauer wünscht. Atemberaubende Aktionen in Offensive wie Defensive, Nervosität, Scoring-Runs hüben wie drüben und strittige Schiedsrichterszenen, die den Coaches den Schweiss auf die Stirn trieben. Doch einen liess dies am vergangenen Samstagabend alles kalt. David Jauch spielte ruhig und gelassen sein Ding. In diesem speziellen Fall wurde der Center von Headcoach Gregor Konda auf der Mittelposition eingesetzt. Es könnte wohl seine neue Lieblinsposition werden auf dem Feld. Spielertrainer Nicolas Hausammann und Routinier Walter Spuler zogen das Spiel von der Seite aus auf sich, die Defense der Genfer kollabierte ein ums andere Mal und Jauch traf bombensicher von knapp ausserhalb der Freiwurflinie, wenn der Ball von der Seite in seine Hände gelangte. Dieses Erfolgsrezept sicherte den Dragons 33 Punkte von Jauch und noch einige mehr von Matthias Suter, der von der rechten Angriffsseite viel Druck machte und von Jauch weitergeleitete Bälle verwertete. Nach einem ausgeglichenen ersten Viertel (18:18), konnten sich die Dragons im zweiten Abschnitt erstmals etwas absetzen. Bezeichnenderweise war es wieder Jauch, der durch einen Dreier mit der Halbzeitsirene auf  33:41 für die Zentralschweizer erhöhte.

Defensivschlacht in der zweiten Halbzeit
Leider konnte die gute Offesivleistung in der zweiten Halbzeit nicht weitergeführt werden. Dies hatte auch mit der Linie der Schiedsrichter zu tun, welche unter dem Korb Stuhlkontakte zuliessen, die man sonst eher beim Rollstuhlrugby sieht. Gerade Centerspieler Matthias Suter und Walter Spuler verschossen so sicher geglaubte Würfe unter den Brettern. Die Genfer versuchten nochmals Druck zu machen und konnten sich nach einem ausgeglichenen dritten Spielabschnitt tatsächlich nochmals auf vier Punkte herankämpfen. Die Dragons waren jedoch bereit und stellten im Gegenzug wieder auf plus sechs. Die letzte Chance durch einen Dreier von Biale noch einmal ins Spiel zu kommen vereitelte schliesslich der Korb, der den Wurf nach mehrmaligem hin und her wieder ausspuckte. Zum Schluss blieb die Erkenntnis, dass die Dragonsdefensive und das gut aufeinander abgestimmte Kollektiv einmal mehr den Unterschied machte. Denn die Dragons hatten auf die Aigles-Verteidigung die richtige Lösung parat, was Jauch sein bisheriges Spiel des Lebens bescherte.

Am nächsten Samstag und Sonntag (wenn nötig) finden die Spiele zwei und drei der Playoff Finalserie im Schweizer Paraplegiker-Zentrum Nottwil statt. Spielbeginn am Samstag, 14. April ist um 19:00 Uhr.

Box Score

Les Aigles de meyrin vs. Pilatus Dragons   58:64   (18:18/15:23/11:11/14:12)

Lampart, Spuler 4, Hausammann 13, Rothacher, Jauch 33, Bolliger, Suter 14

Headcoach Gregor Konda